Vita Julia

Vita Julia – Wer bin ich und warum diese Webinar-Serie?

Mein Name ist Julia. Ich bin 34 Jahre jung. Im Alter von 29 Jahren bekam ich die Diagnose Brustkrebs. Und mit dieser Diagnose stand mein Leben auf einmal völlig auf dem Kopf. Es folgten zahlreiche Arzttermine und schließlich wurde ich operiert. Es folgten unsagbar schwierige Zeiten mit Chemotherapie, Bestrahlungen und Unmengen an Medikamenten.

Auf einmal drehte sich mein ganzes Leben nur noch um die Krankheit. Viele Sorgen und Ängste prägten plötzlich meinen Alltag. Alles war anders, alles war neu – das unbeschwerte Leben war plötzlich vorbei. Jedoch war für mich klar – ich werde kämpfen und ich werde diesen Kampf gewinnen. Ich werde mich nicht verkriechen, mich nicht hängen lassen, Hilfe annehmen und Schritt für Schritt jeden Tag ein wenig gesund werden.

Ich versuchte meinen Alltag zu meistern und die Tage an denen es mir gut ging für schöne Dinge zu nutzen. Nach wenigen Chemotherapie- Behandlungen gingen mir die Haare aus. Das wohl prägendste Erlebnis der ganzen Zeit.

Vielleicht sollte ich erwähnen, ich bin ausgebildete Friseurin und Kosmetikerin und somit hatten Haut und Haare für mich einen besonders hohen Stellenwert.

Die ersten Wochen schmückte ich meine Glatze ( die mich tatsächlich recht gut kleidete) mit verschiedenen Tüchern die ich auf unterschiedliche Weise um meinen Kopf schlang. Jedoch fehlte es mir meine Haare zu stylen und ich wollte auch nicht von anderen angeschaut werden. Somit kaufte ich mir verschiedene Perücken in unterschiedlichen Farben und Längen und lernte mich zu schminken.

Ja ich musste es tatsächlich lernen!

Ich bin zwar ausgebildete Visagistin, aber schminken wenn da keine Wimpern und Augenbrauen sind, war auch für mich neu.

Ich perfektionierte meine Schminktechnik. Auch die Glatze brauchte spezielle Pflege und meine Haut (Gesicht und Körper) brauchte viel Zuwendung und immer wieder eine angepasste Pflege entsprechend der Chemozyklen und Bestrahlung.

Mein Mann, den ich zur damaligen Zeit kennenlernte, war gar nicht aufgefallen, dass ich krank war. Und auch einige nicht so enge Freunde bemerkten meine Krankheit nicht. Mir ging es nicht darum zu verheimlichen das ich krank bin, sondern viel mehr mein Wohlbefinden zu steigern. Denn wenn ich in den Spiegel schaue und gut bzw. gesund aussehe, fühle ich mich auch automatisch besser.

Die Chemo und Bestrahlung hat viele Nebenwirkungen. Ich habe sie durchlebt und überlebt. Profitiert von meinen Erfahrungen und lasst Euch helfen. Lernt in meinen Webinaren wie man sich wieder ein Gesicht schminken kann, auch wenn keine Haare mehr im Gesicht sind, wie Ihr mit dem Verlust Eures Kopfhaares umgehen könnt und was Ihr braucht, was jetzt wichtig für Eure Haut und Kopfhaut ist, wie Ihr seelisch am besten durch diese Zeit kommt  und vieles mehr.

Schaut am Besten zuerst in meinem kostenlosen Überblicks- Webinar vorbei und lernt mich kennen.

JUHelpline

Anfrage Beratung privat

Melden Sie sich hier für eine private Beratung an. Wir melden uns schnellstmöglich zurück.